Akkuzug-Depots in Rendsburg – Madsen: „Bau kann unmittelbar starten“

Add to Flipboard Magazine.
RDRedakteur
5/5 - (1 vote)

(CIS-intern) – KIEL/RENDSBURG. Grünes Licht für den Neubau der Instandhaltungswerkstatt des Zugherstellers Stadler in Rendsburg: Das Amt für Planfeststellung Verkehr (APV) hat heute (20. September 2022) im Beisein von Verkehrsminister Claus Ruhe Madsen den 100 Seiten starken Planfeststellungsbeschluss an Edzard Lübben, Geschäftsführer der Stadler Service Deutschland übergeben. „Damit sind wir nach 22 Monaten Verfahrensdauer dieses für die Verkehrswende wichtigen Projekts einen riesigen Schritt weiter“, sagte Madsen bei der Übergabe der Unterlagen durch APV-Chef Martin Hamm.

Wie Madsen erläuterte, sei mit dem Planfeststellungsbeschluss auch die so genannte sofortige Vollziehbarkeit angeordnet worden. „Das heißt, dass unmittelbar mit den Arbeiten begonnen werden kann.“ Lübben zeigte sich erfreut und sagte: „Wir freuen uns, dass das Planfeststellungsverfahren nun abgeschlossen werden konnte, so dass wir unverzüglich vor Anbruch des Winters die geplanten und dringend anstehenden Bauarbeiten an der Werkstatt zur Instandhaltung der neuen batterieelektrischen Regionaltriebzüge für Schleswig-Holstein beginnen können. Stadler wird am Standort Rendsburg eine Werkstatt zur Instandhaltung der 55 batterieelektrischen Fahrzeuge errichten und damit bis zu 30 neue Arbeitsplätze schaffen.“

Ziel des rund 30-Millionen-Euro-Projekts ist es, die Voraussetzungen für den sicheren Betrieb von Akku-Triebwagen zu ermöglichen. Repariert und gewartet werden die Züge in Rendsburg. Die Vorbereitungen für den Bau des Werks haben nach Zulassung mittels vorläufiger Anordnung durch das APV bereits Anfang des Jahres begonnen. Nun kann weitergebaut werden. „Ich bin sicher, dass mit dem Planfeststellungsbeschluss ein wichtiger Meilenstein für einen klimaneutralen Bahnbetrieb in Schleswig-Holstein erreicht wurde und wir durch das Projekt in der Region Rendsburg viel für die Attraktivität des ÖPNV erreichen werden“, sagte Madsen. Das sei wichtig für das Erreichen der Klimaziele.

Der Planfeststellungsbeschluss und die Planunterlagen liegen vom 12. Oktober bis 25. Oktober bei der Stadt Rendsburg zur Einsichtnahme aus und sind ab dem 12. Oktober auch online unter https://planfeststellung.bob-sh.de  abrufbar.

 

Foto (Harald Haase | Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus):  Zu sehen sind (v.l.): Edzard Lübben, Geschäftsführer der Stadler Service Deutschland, Verkehrsminister Claus Ruhe Madsen und Martin Hamm, Leiter des APV.

Nächster Beitrag

FW-RD: Feuer in Flintbek - Ein Bewohner im Krankenhaus (FOTO)

5/5 - (1 vote) Rendsburg (ots) – Am 21.09.2022 gegen 06.20 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz nach Flintbeck Voorde gerufen. In einem Einfamilienhaus in der Straße Am Wald war ein Feuer ausgebrochen. Beim Eintreffen der ersten Wehren stand das Gebäude komplett in Flammen. Es wurde sofort die Alarmstufe […]