POL-NMS: 220119-2-pdnms Zeugen und Hinweisgeber nach Raub in Neumünster gesucht

Add to Flipboard Magazine.
RDRedakteur
Neumünster (ots) –

Zu einem besonders hinterhältigen Raub kam es am heutigen Tag gegen 12.30 Uhr in der Dithmarscher Straße 1a in Neumünster.

Eine 58 jährige gebehinderte Frau bestieg um 12.30 Uhr mit ihrem Rollator den Fahrstuhl des Hochhauses in der Dithmarscher Straße. Mit ihr in den Fahrstuhl stieg ein Mann, den sie nicht kannte.

Nachdem die Fahrstuhltür geschlossen war und der Fahrstuhl nach oben fuhr, schubste der Mann die Geschädigte, so dass sie zur Seite fiel. Als die Frau am Boden lag, nahm sich der Mann die Geldbörse der Frau aus dem Rollator und stieg anschließend aus dem Fahrstuhl aus.

Eine Bewohnerin des Hauses hörte die Geschädigte um Hilfe rufen und half ihr aus dem Fahrstuhl. Durch den Angriff im Fahrstuhl wurde die 58 jährige Geschädigte leicht am Kopf verletzt, sie kam mit einem Rettungswagen ins FEK Neumünster.

Von dem Täter ist lediglich bekannt, dass er ca. 180 cm groß war, er hatte eine schlanke Statur und war dunkel gekleidet.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief negativ.

Die Polizei in Neumünster sucht jetzt nach Zeugen oder auch Hinweisgebern, wem ist am 19.01.2022 gegen 12.30 Uhr in der Dithmarscher Straße und Umgebung etwas Verdächtiges aufgefallen?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Neumünster unter der Rufnummer 04321-9450 oder an den Polizeiruf 110.

Mit freundlichen Grüßen

Sönke Petersen

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster
Pressestelle

Telefon: 04321-945 2222

Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-NMS: 220119-3-pdnms Feuer an der Gudewerdtschule in Eckernförde

0.0 00 Eckernförde (ots) – Am 19.01.2022 gegen 12.30 Uhr kam es zur Auslösung der Brandmeldeanlage an der Gudewerdtschule in Eckernförde. Als der FFW Eckernförde an der Schule eintraf, konnten sie ein Feuer in der Toilette feststellen. Das Feuer war an einem Handtuchspender in der Toilette angezündet worden. Die FFW […]